Unser Schulhund Joschi

 

Joschi ist ein junger Chihuahuarüde (geb. am 15.1.2016). Er ist sehr gut sozialisiert und Kindern gegenüber sehr aufgeschlossen und zutraulich. Einige Kinder haben ihn schon während einer Streitschlichtung im Büro der Schulsozialarbeiterin kennengelernt. 

Die Halterin Frau von der Decken leitet seit 2003 den Offenen Ganztag an unserer Schule.

 

Wie wird Joschi an unserer Schule / in der OGS eingesetzt?

 

• Zur Beruhigung bei sehr wütenden, aufgeregten Kindern

• Zum Trost bei Traurigkeit oder Trauer, wenn Worte nicht gut helfen können

• Als „Ansprechpartner“  zum Vorlesen (in der Einzelarbeit mit Kindern)

• Zum Besuch in einer Klasse zum Thema Haustier „Hund“

• Zur Belohnung, wenn etwas super geklappt hat

• Als erste Anlaufstation der Schule bei Kindern, die morgens manchmal schwer zu motivieren sind

• Zur Hilfe bei der Beziehungsarbeit beim gemeinsamen Gassi gehen (z.B. mit Kindern, die es gerade                   schwer miteinander haben)

• In einer „Schulhund-AG“ im Rahmen der OGS im Schuljahr 2018/19

• Als Therapiemöglichkeit für Kinder mit Hunde-Angst

Regeln der Kinderkonferenz zum Umgang mit Joschi:

 

1. Bevor ich Joschi streichele, lasse ich ihn an mir schnuppern.

 

* * *

2. Ich warte bis Joschi entscheidet zu mir zu kommen und rufe ihn nicht.

 

* * *

3. Ich beuge mich nicht über Joschi, denn das macht ihm vielleicht

Angst.

 

* * *

 

4. Ich halte Joschi niemals fest oder ziehe ihm am Schwanz, denn das

mag er überhaupt nicht.

 

* * *

 

5. Ich laufe nicht hinter Joschi her.

 

* * *

 

6. Ich spreche leise und schreie nicht, weil Joschi Angst vor lauten

Geräuschen hat.

* * *

 

7. Kein Kind darf Joschi hochheben.

 

* * *

 

8. Ich lasse mir nicht von Joschi durchs Gesicht schlecken.

 

* * *

 

9. Ich gebe Joschi nichts zu fressen. Nur die Leckerlis, die Frau von der

Decken extra für ihn gekauft hat.

 

* * *

 

10. Nachdem ich Joschi gestreichelt habe, wasche ich mir gründlich die

 

Hände mit Seife.